Valentinstag

Namensgeber für den Valentinstag scheint der heilige Valentin aus Rom zu sein, der Schutzpatron der Liebenden. Valentin lebte im 3. Jahrhundert in Rom und traute Liebespaare nach christlichem Ritus, obwohl Kaiser Claudius II. das verboten hatte. Die Ehen dieser Paare standen der Überlieferung nach unter einem besonders guten Stern. Valentin von Rom soll den Paaren auch Blumen aus seinem Garten übergeben haben. Auf Befehl des Kaisers wurde Valentin am 14. Februar 269 enthauptet.

Ursprünglich war der 14. Februar ein Gedenktag an den heiligen Valentin, den Papst Gelasius I. 469 für die Kirche eingeführt hatte. 1969 wurde der Tag aber aus dem römischen Generalkalender gestrichen, weil die Person des Valentins historisch nicht belegt werden kann. Inzwischen entdeckt die Kirche den Valentinstag aber wieder für sich und nimmt den 14. Februar zum Anlass für besondere Segnungsgottesdienste.

1950 kommt der Brauch in Deutschland an, Nürnberg veranstaltet den ersten „Valentinsball“. Von da an verbreiteten sich die Bräuche des Valentinstags über ganz Deutschland. Allgemein bekannt wurde der „Valentinstag“ in den Wirtschaftswunderjahren der Bundesrepublik durch die verstärkt eingesetzte Werbung der Blumenbranche. Quelle: BR.de

Zum Vergrößern Foto bitte anklicken !



Kategorien:Dies und Das, Fotografie

Schlagwörter:, , , , ,

  1. Hallo Roland, Dein Beitrag ist interessant, allerdings ist der Valentinstag erst seit genau 17 Jahren für mich von Interesse, denn da wurde meine Enkelin Nummer drei geboren. Jetzt ist sie wohl die größte im Enkelreigen. Aber vielleicht holen sie ihre kleinen Cousins noch ein…

    Gefällt 1 Person

  2. Ein Valentinstags-Beitrag mal ganz anders! Es ist spannend, auch mal etwas über die Hintergründe zu erfahren, danke dafür. Die Überlieferung vom heiligen Valentin war mir so nicht bekannt.

    Liebe Grüße
    Kasia

    Gefällt 1 Person

  3. Danke, lieber Roland, fuer diesen hochinteressanten historischen Abriss. Ich habe viel dazu gelernt.
    Liebe Gruesse, und hab‘ einen feinen Restsonntag,
    Pit

    Gefällt 2 Personen

  4. Das Geschichtliche finde ich super interessant. Schrecklich finde ich, dass das kaum jemand weiß und dass dieser Tag so absolut nichts romantisches hat, denn man wird durch die Medien ja schon fast genötigt und fühlt sich gezwungen dem oder der Liebsten eine Freude zu machen. Mein Mann und ich ignorieren diesen Tag einfach und nutzen lieber die restlichen 364 Tage, an denen wir dem anderen eine Freude machen können. Nämlich genau dann, wenn wir es möchten. 🙂

    Dennoch lieben Dank für diese geschichtlichen Hintergrundinformationen und einen wunderschönen Sonntag.

    Ganz liebe Grüße Nicole

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo Nicole, ich war auch sehr überrascht, bzgl. der Geschichte zu Valentin.
      Auch wir ignorieren diese Tag und leben nach dem Motto: wenn ich meiner Frau etwas gutes tuen möchte, dann tue ich es, auch ohne Valentinstag 🙂
      Liebe Grüße und auch dir noch einen schönen Sonntag
      Roland

      Gefällt 2 Personen

Trackbacks

  1. Valentinstag mit Döner und Sekt - Wo ist die Romantik geblieben? - windrose.rocks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: