Fotoprojekt 2021 (November); Nahrung, alles, was Menschen essen und trinken um zu leben.

Nahrung setzt sich aus verschiedenen Stoffen zusammen und ist Grundlage für Stoffwechsel und damit für das Leben. Bestandteile der Nahrung für den Menschen sind z. B. Brot, Fleisch- und Wurstwaren, Gemüse, Obst oder Getreide. Aber auch Getränke z.B. Wasser, Bier, Wein, Limonade oder Fruchtsäfte gehören dazu.

Wie schon zu meinem Fotoprojekt 2020; Panoramabilder, werde ich auch bei diesem Fotoprojekt einmal pro Monat einen Beitrag posten, der etwas mit dem Thema Nahrung zu tun hat. Hiermit seit ihr wieder recht herzlich eingeladen mitzumachen und zum Thema Nahrung auf eurem Blog etwas zu posten und bei mir in die Kommentare meines Monatsbeitrages euren Beitrag zu verlinken. Dabei soll es keine Rolle spielen, wie oder wo das Bild entstanden ist, bzw. wie es bearbeitet wurde, Hauptsache es hat etwas mit Nahrung zu tun und sollte zu dem entsprechenden Monat passen.

Mit diesem Beitrag möchte ich mein Fotoprojekt 2021 „Nahrung, alles, was Menschen essen und trinken um zu leben“ ausklingen lassen. Es hat einen riesen Spaß gemacht, war teilweise auch etwas stressig die Beiträge zu recherchieren und zu schreiben, aber all die schönen, unterschiedlichen Beiträge, die ihr dazu erstellt habt, haben alles wett gemacht. Ich möchte mich bei allen bedanken, für die Teilnahme, die tollen Beiträge und auch das während des Jahres so viele neue Leser*Innen dazu gekommen sind. Also noch mal ein ganz, ganz herzliches Dankeschön!!!

Hier also mein Beitrag für den Monat November, bei dem mir das Internet (z.B. Wikipedia) wieder sehr geholfen hat.

Thanksgiving (englisch für „Danksagung“) ist ein in den Vereinigten Staaten und Kanada gefeiertes Erntedankfest, dessen Form stark von der europäischen Tradition dieses Festes abweicht. Da dieser „Feiertag“ aber mittlerweile, wie so manch andere Dinge, auch bei uns zum Anlass für ein Zusammentreffen von Familie und Freunden genutzt wird, habe ich mich entschlossen, meinen Abschlussbeitrag darüber zu schreiben.

Es gibt verschiedene Ansichten darüber, wo der Startpunkt für Thanksgiving-Festlichkeiten zu setzen ist. Die erste bekannte Erntedankfestlichkeit in Nordamerika wurde wohl von Francisco Vásquez de Coronado und dem Stamm der Caddo am 23. Mai 1541 im Gebiet des heutigen Texas begangen. Dabei wurde die Entdeckung von Nahrungsmitteln durch die Expedition der Spanier gefeiert.

Ein ähnliches Fest fand einige Jahre später am 8. September 1565 in St. Augustine, Florida, statt, wo Pedro Menéndez de Avilés und seine Leute ihre sichere Landung in der „Neuen Welt“ feierten oder das erste anglophne Erntedankfest fand möglicherweise 1578 auf Neufundland statt, wo der Seefahrer Martin Frobisher die sichere Rückkehr von einer Expedition zur Suche nach der Nordwestpassage feierte.

Der Thanksgiving Day ist in den USA ein staatlicher Feiertag, der am vierten Donnerstag des Monats November gefeiert wird (in Kanada wird das Fest am zweiten Montag im Oktober gefeiert). Um ihr Wochenende zu verlängern, nehmen sich Arbeitnehmer gern zusätzlich am Freitag frei. Dafür hat sich der Begriff Black Friday (engl. für Schwarzer Freitag) eingebürgert. Auch Schulen und Universitäten machen daraus häufig eine vier- bis fünftägige unterrichtsfreie Zeit. Noch heute kommt meist die ganze Familie, einschließlich Großeltern, Tanten, Onkel, Cousins, Cousinen und Kinder, zusammen.

Zum traditionellen Thanksgiving-Essen gibt es Gerichte, die es schon beim ersten Thanksgiving-Fest gegeben haben soll: einen gebratenen und gefüllten Truthahn (Roasted Turkey) mit einer reichhaltigen Auswahl an Beilagen und Nachspeisen wie Cranberry-Sauce, Süßkartoffeln (Sweet Potatoes), Apfel- und Kürbiskuchen sowie Gemüse wie Kürbis, grüne Erbsen und Mais.

Wie immer freue ich mich auf euer Feedback.

Zum Vergrößern Foto bitte anklicken !

Zu diesem Bild, welches schon etwas älter ist, gibt es noch eine kleine Geschichte. Wir hatten damals ein 14 Pfund Truthahn bestellt. Als wir ihn abholen wollte, stellte sich heraus, dass man für uns einen 14 kg (!) Truthahn reserviert hatte. Das Teil war so groß, dass es in keinen Backofen gepasst hätte. Jetzt war guter Rat teuer. Wir brauchten zwar unbedingt einen Truthahn, aber 14 kg, waren einfach viel zu viel. Die nette Dame vom Geflügelhof hatte leider keinen Kleineren mehr da. So bot sie uns aber an, den 14 kg Truthahn durchzuschneiden, so dass wir eine Hälfte mit 14 Pfund bekommen könnten. Das Angebot nahmen wir dann auch an. Jeder war glücklich und in den Backofen hat er auch gepasst 😊



Kategorien:Fotoprojekt 2021

Schlagwörter:, , , , ,

  1. Lieber Roland,
    inzwischen ist mein Beitrag zu Deinem Projekt ebenfalls online. Ich habe ausnahmsweise zwei Fotos in dem Beitrag, um die riesigen, heute unvorstellbaren, Fleischmengen besser zu zeigen. Ich hoffe, dass es in Ordnung ist.

    Fotoprojekt „Nahrung November 2021“


    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Marie

    Gefällt 1 Person

  2. Wenn nicht soviel Federvieh dafür sterben müsste/gezüchtet würde, fände ich so ein Fest auch super… ich bin eher für die vegetarische Variante von Erntedank 🙂
    Mal sehen, was ich finde…
    und DANKE für das Projekt … NAHRUNG ist ja wirklich ein sehr vielseitig und wichtiges Thema … Planst du etwas NEUES???

    Gefällt 2 Personen

  3. Das Thema ist wieder so vielseitig, dass sicher jeder etwas Besonderes dafür findet. So werde ich demnächst auch dazu einen Beitrag bringen, aber das dauert vielleicht noch etwas, da ich z.Zt. noch andere Themen habe. Wenn Du soviel Geduld hast, bin ich gerne dabei.
    Liebe Grüße,
    Rosemarie

    Gefällt mir

  4. Ein schönes Tier, auch wenn es nur die Hälfte davon ist.
    Ich habe, seit ich in Kanada lebe, höchstens 2x einen Truthahn zubereitet – in unserem Haushalt kommen anstatt dessen Gänse ins Bratrohr! Früher hat eine für unsere Familie (4Personen) gereicht, mittlerweile müssen es zwei sein! Wie gut, dass das Bratrohr gross genug ist!
    VG
    Christa

    Gefällt 2 Personen

  5. Das ist ja wieder sehr unteressant, lieber Roland.
    Vor vielen Jahren, als meine Töchter noch zur Schule gingen, haben wir einen kleinen Truthahn zubereitet. Unsere Freunde mit ihren Zwillingen waren zu Gast, alle vier bekennede Vielfraße, aber wir mussten mindestens zweimal von dem Tier essen,soviel war das.
    Mein Beitrag geht wahrscheinlich heute auch noch auf die Reise.
    Liebe Grüße
    Hedwig

    Gefällt 1 Person

  6. Ein ganzer Truthahn, sei das „Original“ auch noch so klein, ist fuer unseren Zwei-Personen-Haushalt viel zu viel, Wir ersetzen den Truthahn dann einfach durch ein Haehnchen.

    Gefällt 3 Personen

  7. Thanksgiving ist ein sehr schönes Fest. Vor vielen Jahren durfte ich mal in der Münchner McGraw-Kaserne daran teilnehmen, als Gast des Vereins für Bayerisch-Amerikanische Freundschaft. Danke, dass du mit diesem Bild und Post die Erinnerungen daran wieder wach rufst…
    Mein Beitrag ist auch schon online. 😉
    Hab einen schönen Tag, lieber Roland!

    Gefällt 3 Personen

Trackbacks

  1. Fotoprojekt Nahrung 11 | Steinegarten
  2. Fotoprojekt „Nahrung November 2021“ – Senioren um die Welt
  3. Toms Kaffee-Moment: Royusch monatliche Fotochallenge „Nahrung“ – herbstliches von der Tankstelle | CoffeeNewstom

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: