Toter Baum in der weißen Sandwüste

Das White-Sands-Nationalpark (deutsch Weißer Sand) ist ein rund 25 km südwestlich von Alamogordo (New Mexico) gelegenes Naturschutzgebiet vom Typ eines Nationalparks am nördlichen Ende der Chihuahua-Wüste. Es umfasst in einem weiten Tal – dem Tularosa-Becken – den südlichen Teil eines 712 km² großen Gipsfeldes, auf dem sich riesige Dünen gebildet haben. Quelle: Wiki

Ich konnte ihn bis dato schon zwei Mal besuchen, ein wahres Erlebnis. Wenn man ein „kostenloses Hautpeeling“ braucht, ist man hier genau richtig. Durch den Wind und die feinen Sand/Gipskörnchen, kann es passieren, dass man „glatt wie ein Kinderpopo“ wieder rauskommt. Und natürlich ist bei Sonnenschein eine Sonnenbrille Pflicht. Das Weiß ist so intensiv, dass man ohne Sonnenbrille schon nach kurzer Zeit nichts mehr sieht.

Sollte mal jemand in der Nähe sein, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall und vielleicht seht ihr ja auch meinen Baum!!!

Zum Vergrößern Foto bitte anklicken !



Kategorien:Bildcomposing, Fotografie, Landschaft

Schlagwörter:, ,

  1. Ein toller Ort. War vor einigen JAhren dort.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: