Eiswürfel mal anders, Teil II

In meinem ersten Beitrag „Eiswürfel mal anders“ hatte ich ja versprochen euch zu zeigen wie ich diese durchsichtigen Eiswürfel erstellt habe. Hier jetzt die Einzelheiten dazu:

Um die Eiswürfel zu erstellen, habe ich folgende „Zutaten“ benötigt:

  • eine Kühlbox, meine ist schon über 30 Jahre alt; es muss also nichts neues sein. Je nach Größe der Box ist die Gefrierdauer länger oder kürzer.
  • ein Stück Holz, kann auch etwas anderes sein, Hauptsache es ist kein guter Kälteleiter
  • die Eiswürfelform; bei mir war sie aus Silicon
  • als Zugabe kann man, sofern man möchte, auch noch etwas Obst mit dazu geben, was ich bei diesem Versuch gemacht habe
  • und natürlich einen Gefrierschrank/Gefriertruhe. Bei Eisfach im Kühlschrank könnte es etwas problematisch werden, da die Kühlbox möglicherweise nicht reinpassen könnte
Kühlbox, Holzblock, Eiswürfelform

Als nächstes, habe ich die Kühlbox und die Eiswürfelform mit Wasser gefüllt und in der Kühlbox platziert. In einigen der Informationen, die ich zum Thema Wasser gefunden habe, wird berichtet, dass es abgekochtes- oder destilliertes Wasser sein muss. Das kann ich nicht bestätigen. Ich habe einfach Wasser aus dem Wasserhahn genommen und es hat auch funktioniert. Dann heißt es warten!!! Je nach Größe der Kühlbox kann es locker bis zu 24 Stunden oder mehr dauern.

gefüllte Kühlbox in den Gefrierschrank
um die Kühlbox im Gefrierschrank zu platzieren musste die obere Schublade ausgeräumt werden. Danke an meine Frau, für ihr Verständnis 😉

Warum dauert das so lange? Was Wasser in der Kühlbox und in der Eiswürfelform soll langsam von oben nach unten gefrieren, wie z.B. bei einem See. Dadurch wird erreicht, dass es nicht milchig oder undurchsichtig wird. Ihr könnt euch ja mal eurer Eiswürfel aus dem Kühlschrank anschauen, da kann man gut erkennen, was bei diesem Versuch nicht passieren soll.

Nach gut zehn Stunden Gefrierzeit, ein vorsichtigen Blick in die Eiswürfelform. Ist das Eis noch durchsichtig? Und ja, soweit so gut. Also weiter gefrieren lassen, aber vorsichtig, dass kann schnell zum Negativen umschlagen. Ich habe nach den zehn Stunden stündlich kontrolliert.

Eiswürfelform nach zehn Stunden Gefrierzeit

Nach weiteren drei Stunden habe ich die Kühlbox aus dem Gefrierschrank geholt, weil ich dachte, jetzt müsste es in Ordnung sein. Im Nachhinein hat sich aber herausgestellt, dass sie noch länger hätte drin bleiben können. Für den nächsten Versuch kann ich also locker sechzehn bis achtzehn Stunden ansetzen.

Ansicht nach dreizehn Stunden im Gefrierschrank

Danach muss alles ziemlich flott gehen, da das Eis anfängt zu schmelzen. Zum Abschluss noch ein paar Bilder mit denen ich sehr zufrieden bin. Klar, es hätte noch besser sein können, vielleicht beim nächsten Mal 😉

es ist angerichtet
was für ein Stück darf es denn sein?
„The great ice wall“
und zum Schluß noch ein SW-Bild

Wie immer, bleibt oder werdet wieder gesund und zum Vergrößern der Bilder, einfach anklicken.



Kategorien:Fotografie, Experimente, Dies und Das

Schlagwörter:, , ,

  1. PS ich glaube, wenn du destilliertes oder abgekochtes Wasser nimmst, werden die Eiswürfel nicht trübe, wenn du sie gleich ins Eisfach stellst

    Gefällt 1 Person

  2. Deine Fotos sind richtig Klasse, lieber Roland , ich sollte auch mal wieder etwas mehr experimentieren… chapeau!!!

    Gefällt 1 Person

  3. Das ist ja sehr viel Aufwand, aber wie heisst es doch so schön. „Ohne Fleiss keinen Preis“
    Die Früchte in den gefrorenen Eiswürfeln schauen sehr appetitlich aus!
    Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Versuch!
    VG
    Christa

    Gefällt 1 Person

  4. Das gefällt mir sehr gut – eine nette Idee.
    Viele Grüße und schönes Wochenende.
    Bin gespannt ob ich wieder im Spam lande 🙂
    Traudl

    Gefällt 1 Person

  5. Hallo was hast du für Ideen ! Ich würde nie auf sowas kommen und du überrascht mich immer wieder auf`´s neue.
    Geniale Idee und hervorragend umgesetzt ! Ich kann da nimmer !!
    LG Manni

    Gefällt 3 Personen

  6. Ein Forschungslabor mit leuchtender Erdbeere … das erste Tablet ist schon besonders dekorativ 🙂

    Gefällt 1 Person

  7. Sehr schönes Ergebnis- die Mühe hat sich gelohnt! Gefällt mir sehr! Viele Grüße!

    Gefällt 1 Person

  8. Ich bewundere dich für deine große Geduld, die du für diese fotografisch ausgesprochen interessanten und schönen Experimente aufgebracht hast. Und für dein Können, diese außergewöhnlichen Motive ins rechte Bild zu rücken.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 2 Personen

  9. Hatte dir ja beim letzten Beitrag schon geschrieben, dass ich aus lauter Neugierde mal danach gegoogelt hab wie das mit den klaren Eiswürfeln funktioniert, Roland und ich empfand es als eine Wissenschaft für sich. So wie du es jetzt hier ganz toll Schritt für Schritt aufzeigst ist es zwar noch immer extrem (zeit)aufwändig, aber auch sehr gut verständlich und Respekt, auch für das tolle Ergebnis!!
    Wenn du so weiter mit Eis-Bildern experimentierst, wird deine Frau dir wohl ein kleines Versuchslabor einrichten, damit euer Kühl- bzw Gefrierschrank nicht immer ausgeräumt werden muss. 😄
    Klasse und sehr interessanter Bericht ist das, wobei die Früchte in den Eiswürfeln auch so richtig klasse, appetitlich aussehen!
    Dankeschön dafür und liebe Grüße, Hanne

    Gefällt 1 Person

  10. Sehr cool. Aber was hast du mit dem Holzklotz gemacht? Muss der Eiswürfelbehälter da drauf stehen?

    LG Liane

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: