Wanderung zum „Mystischen Felsengarten Sanspareil“

Ich wollte schon letztes Jahr mal nach Sanspareil zum Felsengarten, hatte es aber leider nie geschafft. Nachdem der Wetterbericht für heute schönes, sonniges Wetter angesagt hatte, machte ich mich auf den Weg. Nun muss man wissen, Sanspareil, was so viel wie „ohnegleichen“ bedeutet, ist kein Ort in Frankreich sondern eine kleine Ortschaft in der Nähe der oberfränkischen Gemeinde Wonsees im Landkreis Kulmbach. Der dortige Felsengarten ist ein von 1744-1748 geschaffener englischer Landschaftsgarten und genau diesen wollte ich endlich mal besuchen.

Das besonders an diesem Garten ist, dass die vorhandene Felsenstruktur des Fränkischen Juras, sowie die mittelalterliche Burg Zwernitz in das Gartenkonzept mit eingebunden ist. Markgraf Friedrich von Bayreuth begann mit den Ausführungen und seine Frau Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth vollendete ihn nach ihren Vorstellungen.

Da ich nicht direkt vor dem Felsengarten parken wollte, was möglich gewesen wäre, sondern meinen Besuch mit einer kleinen Wanderung verbinden wollte, hatte ich mir als Start und Ziel Wonsses ausgesucht.

Wanderung zum Mystischen Felsenharten Sanspareil

Wanderstrecke

Wanderung zum „Mystischen Felsenharten Sanspareil“

Die Gesamtstrecke war nicht besonders lang (7,14 km), aber wunderschön zum Wandern. Gut 90% der Strecke war ich alleine, hatte keinen Menschen gesehen und mich gefragt, wo sind all die Leute, das Wetter ist so schön, die Luft so angenehm. Aber ich fand es in Ordnung, so konnte ich in aller Ruhe die Natur genießen und hier und da mal ein Foto machen.

Apropo Fotos machen. Ich habe mich entschlossen, einmal im Monat einen Blog nur mit SW-Bildern zu machen und werde bei dieser Wanderung damit beginnen. Wäre schön zu lesen/hören, was eure Meinung dazu ist.

Jetzt aber wieder zurück zur Wanderung und zum Felsengarten Sanspareil. Da ich keine Vorstellungen zu diesem Felsengarten hatte (bei uns in der fränkischen Schweiz gibt es jede Menge Orte, die mit, teilweisen riesigen Felsformationen bestückt sind), war ich um so überraschter als ich ankam. Es waren meistens natürliche Felsformationen, die über tausende, vielleicht sogar Millionen von Jahren entstand sind. Ok, hier und da wurden während der Erstellung des Felsengarten noch leichte Anpassungen gemacht, aber zum größten Teil ist alles Natur!!

Im Frühjahr oder Sommer muss das hier herrlich sein, aber dann wird man auch sicherlich die Ruhe nicht mehr genießen können. Ich werde es erfahren, da ich hier auf jeden Fall noch mal her möchte, vielleicht aber eher im Herbst, mal sehen.

Bevor es wieder zurück zum Ausgangspunkt meiner kleinen Wanderung ging, noch schnell ein Blick auf die Burg Zwernitz und den Morgenländischen Bau.

Kurz vor Ende meiner Strecke kam ich an einer Felsformation vorbei, die mir sehr beeindruckt hatte. Riesige Eiszapfen hingen an den Felsen und tropften so leicht vor sich hin 😉

tropfende-Eiszapfen

tropfende Eiszapfen am Felsen

Ich hatte einen wunderschönen Sonntag, hab viel gesehen, durfte die Natur genießen, was will man mehr.

In diesem Sinne, allen einen guten Wochenstart,

Royusch

Fotos von royusch

 



Kategorien:Fotografie, Landschaftsfotografie, Schwarzweißfotografie, Wanderungen

Schlagwörter:, , ,

  1. Sanspareil ist wunderschön – ich bin sehr gerne dort. Sehr schöne Bilder die du da hast!!

    LG Nicole

    Gefällt 1 Person

  2. S/W-Bilder sind anspruchsvoll und erfordern ein gutes fotografisches Auge. Gutes Gelingen für die weiteren Posts.

    Gefällt 1 Person

  3. tolle Eindrücke die du da vermittelst

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: