„Land der aufgehenden Sonne“ I, Tokyo

Donnerstägliche Retrospektive: Japan, eine Reise in das Land der aufgehenden Sonne I

Dieser Beitrag wurde ursprünglich 2017 veröffentlich. Obwohl ich diese Reise bereits in 2004 gemacht hatte, habe ich sie erst nach Beginn meines Blogs zum ersten Mal veröffentlicht.

Bedingt durch zahlreiche Geschäftsreisen, durfte ich auch Länder kennenlernen, in die ich vielleicht privat nie gekommen wäre, so z.B. auch Japan, „Land der aufgehenden Sonne“. Hier hatte ich das Glück, zwei Mal in dieses Land reisen zu dürfen und die Menschen und deren Kultur kennenzulernen und diese haben bei mir ganz klar nachhaltige Eindrücke hinterlassen. Sicherlich wird es den ein oder anderen geben, der so gar nichts mit der japanischen Kultur „am Hut“ hat oder haben will, vielleicht ändert er ja seine Meinung, wenn er die folgenden Blogs gelesen / angeschaut hat 😉

Auf dem Flugplan stand Nürnberg – Frankfrut/M – Tokyo, 11:30 Std Flugzeit, ich war „begeistert“. Aber auch der längste Flug geht einmal zu Ende.

"Land der aufgehenden Sonne" I, Tokyo
Flug von Frankfurt nach Tokio
"Land der aufgehenden Sonne" I, Tokyo
Anflug auf Tokio Airport

Auf dem Narita International Airport angekommen, mit einem kurzen Blick zurück auf unser Flugzeug, nein, es war nicht wirklich unser Flugzeug, ich fand es aber irgendwie „cool“,

"Land der aufgehenden Sonne" I, Tokyo
ANA Pokemon 747 Jumbo

ging es auf die Suche nach dem richtigen Bus, der uns ins Hotel bringen sollte. Nach kurzer Suche, war die entsprechende Buslinie dann auch gefunden. Da Tokyo an sich sehr international angehaucht ist, gab es die entsprechenden Hinweise meist zweisprachig in Japanisch und in Englisch. In anderen Teilen Japans sieht das schon anders aus. Aber dazu kommen wir später in einem anderen Beitrag.

"Land der aufgehenden Sonne" I, Tokyo
erst japanische Schriftzeichen
"Land der aufgehenden Sonne" I, Tokyo
Busfahrt vom Flughafen zum Hotel
"Land der aufgehenden Sonne" I, Tokyo
Tokyo in der Morgendämmerung

Der erste so richtige Schock kam dann am nächsten Tag. Unsere Besprechungen sollten in Kawasaki stattfinden und wir mussten mit dem Zug dorthin fahren. An und für sich kein Problem, aber stehe mal vor einem Fahrkartenautomat, bestückt mit japanischen Schriftzeichen und versuche das richtig Ticket zu finden. WOW!!!. Irgendwie haben wir es dann doch geschafft die richtige Fahrkarte zu bekommen und unseren Fahrten zwischen Kawasaki und Tokyo stand nichts mehr im Weg.

"Land der aufgehenden Sonne" I, Tokyo
Bahnhof Shinagawa Fahrkartenautomat
"Land der aufgehenden Sonne" I, Tokyo
Blick über Kawasaki

Relativ schnell stellte sich heraus, dass wir nicht den vollen, zeitlich, geplanten Umfang für unsere Besprechungen benötigten und uns somit noch etwas Zeit blieb, um uns auch kulturell etwas zu „bilden“. Nach einer kurzen Unterhaltung, bei einer Tasse Tee natürlich :), hatten wir uns dann für einen Ausflug nach Kyoto entschieden. Unsere Kollegen von Ort, halfen uns noch mit Rat und Tat und somit sollte es dann auch schon am nächsten Morgen losgehen.

Alles weitere im nächsten Beitrag 😊



Kategorien:Asien, Japan, Reisen

Schlagwörter:, , ,

  1. Ich war Anfang der 8ziger Jahre in Japan – und ich freue mich sehr auf deine Berichte!
    VG
    Christa

    Gefällt 1 Person

  2. Seid ihr mit dem Shinkansen gefahren? Das interessiert mich als Eisenbahnfan natürlich besonders. 😉
    Ansonsten freue ich mich schon auf deine weiteren Berichte aus Nippon. 🙂
    Liebe Grüße!

    Gefällt 2 Personen

  3. Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie in Japan mit einer Reihe praktischer Probleme konfrontiert werden…. Ich bin gespannt, wohin Ihre Japanreise Sie überall geführt hat. Aber das werde ich in einem nächsten Blog lesen, denke ich.

    Gefällt 1 Person

  4. Asien ist auch nicht so wirklich meins weil irgendwie zu fremd, obwohl ich schon so viele interessante Dokus darüber mit Interesse verfolgte, aber bin schon neugierig auf weitere Berichte von dir über deine Japanreisen, Roland! 😊
    Liebe Grüße, Hanne

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank Hanne 😊 Gereizt hat es mich schon mal nach Japan zu reisen und wenn das auch mit einer Dienstreise verbunden ist, umso besser 😉 Natürlich haben mir die örtlichen Kollegen sehr geholfen und ein Stück von „Samurai und Co“ zu sehen, war schon interessant.
      Liebe Grüße, Roland

      Gefällt 1 Person

      • Filme mit Samurai und Co, wie z. B. Shogun schaue ich mir schon immer sehr gerne an und das Land ist ja auch faszinierend, soweit ich es immer damals von meinen Arbeitskollegen mitbekam, denn arbeitete auch viele Jahre in der Auslandsabteilung einer großen Firma, aber leider immer nur im Büro am Standort. Nur sind Länder wie Japan und vor allem China für mich gefühlsmäßig extrem fremdartig, obwohl ich mich sehr für andere Länder, Sitten und auch die Menschen dort interessiere. Kanns irgendwie nicht so richtig beschreiben, denke aber schon du weißt was ich meine. 😉
        Liebe Grüße, Hanne

        Gefällt 1 Person

  5. Mit Asien generell habe ich eigentlich nichts am Hut . Du hast es ja im Beitrag oben erwähnt und ich gehöre dazu !
    Klar wenn man beruflich dorthin reisen muss ist das was anderes ! Urlaub ect. würde für mich nicht in Frage kommen.
    Ich lasse mich überraschen was du für Erlebnisse und Erfahrungen hier zeigen wirst ! LG Manni

    Gefällt mir

  6. Keine Stadt für mich. Doch finde ich es sehr erstaunlich, wo du dich überall mal herumgetrieben hast.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: