„High Noon“ am Sklavensee

Der Grubweiher, so ist der richtige Name des Sklavensees bei Kalchreuth, ist ein künstlich angelegter See. Er entstand in den 60er und 70er Jahren, durch Ablagerungen von Bauschutt zum Kehlgraben. Durch diese Ablagerungen, konnte das Wasser vom „Weberbuckel“ nicht mehr ablaufen und so bildete sich der See. Wasserproben zeigten gute Ergebnisse und so bot sich die Fischerei-Nutzung an.

1981 trafen sich 13 Angelfreunde und gründeten den Fischerei-Verein Kalchreuth. Unrat, Gerümpel der ehemaligen Schutthalte und auch Bäume mussten aus dem Gewässer entfernt werden, bevor das Angelvergnügen beginnen konnte. Für ein Mitglied war dies eine „Sklavenarbeit“ und so entstand der Name Sklavensee.

Zum Vergrößern Foto bitte anklicken!

 



Kategorien:Fotografie, Landschaft, Natur

Schlagwörter:, , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: