Rad- und Wandertouren zu den Sühnekreuzen im Ldk. Forchheim, Erlangen-Höchstadt und Nürnberg IV

Eigentlich wäre ich ja heute viel lieber wandern gegangen, aber da morgen das schönere Wetter sein soll, habe ich mich entschieden, den lange schon überfälligen Blog zu meiner ersten Fahrradtour zu den Sühnekreuzen zu schreiben.

Für diese Radtour hatte ich mir eine Strecke in der näheren Umgebung ausgesucht. Von Neunkirchen aus ging es über Hetzles – Effeltrich – Poxdorf – Langensendelbach – Ebersbach und Dormitz wieder zurück nach Neunkirchen.

Rad- und Wandertouren zu den Sühnekreuzen im Ldk. Forchheim, Erlangen-Höchstadt und Nürnberg IV

Fahrradtour zu den Sühnekreuzen I

Nähere Einzelheiten zur Tour, könnt ihr wie gewohnt dem nachfolgendem Link zu Komoot entnehmen. Fahrradtour zu den Sühnekreuzen I

Da es in Effeltrich gleich acht, dieser Sühnekreuze gibt, hatte ich meine Tour entsprechend vorbereitet, um sie alle besuchen zu können. Leider konnte ich Effeltrich-VI-SK8345 nicht finden. Vielleicht bei einer meiner nächsten Touren.

Effeltrich-V-SK8344: Sage: Diese Marter sollte an dem verrufenen Ort die bösen Geister bannen. Um die Mitternachtstunde soll in früherer Zeit hier öfters der Teufel erschienen sein, der den vorübergehenden mit Gold aushalf, wenn sie ihm ihre Seele verpfändeten. Am heiligen Abend ging ein Betrunkener auch zu diesem Zweck an diesen verrufenen Ort. Als er sich vergeblich nach dem erwarteten Gold umsah, rief er laut:, „Du bist ein Lumb, hast kein Geld.“ (Weisel 1977)

Effeltrich-VII-SK8346: Der Sage nach gingen Mädchen von Hetzles nach Effeltrich zum Spinnen. Als sie sich wieder auf dem Heimweg machte, war es schon dunkel. Burschen aus Effeltrich wollten ihnen Angst einjagen, und so wickelte sich einer in einen Sack und ließ sich, als die Mädchen vorbeikamen, den Hang herunderrollen. Die Mädchen schlugen in ihrer Angst mit ihrer Spindel so lange auf ihn ein, bis er sich nicht mehr rührte. Als sie den Sack wegnahmen, erkannten sie erst, was sie angestellt hatten. Das soll an der Stelle gewesen sein, wo jetzt die Marter steht. (Weisel 1977)

Effeltrich-VIII-SK-8347: Laut Sage soll hier ein Bauer von seinem Knecht erschlagen worden sein.

Vom Effeltrich aus führte mich meine Tour weiter nach Poxdorf. Ich muss gestehen, ich brauchte zwei Touren, bis ich die beide Sühnekreuze Poxdorf I und III gefunden hatte ☺️ Da Poxdorf II nicht auf meiner Route lag, werde ich es bei einer meiner nächsten Touren mit aufnehmen.

Auf der Suche nach dem Sühnekreuz Langensendelbach I, bin ich den entsprechenden Streckenabschnitt mindestens zehn mal abgefahren, habe eine vorbeikommende ältere Dame befragt, aber es war leider kein Stein an den Koordinaten zu finden nur ein Acker. Vielleicht hatte man den Stein zwecks Restaurierung entfernt? Ich werden es im Auge behalten.

Langensendelbach-I-SK4042

Langensendelbach-I-SK4042 Sage: 1. Der Volksmund bezeichnet das Steinkreuz, das an einen Totschlag erinnern soll, als „Kreuzstein“. Die Bezeichnungen „Hexenkreuz“ und „Drudenstein“ sind bereits 1907 schriftlich belegt, setzten sich aber als volkstümliche Bezeichnungen nicht durch. Die von Pfister (1924) und Eberle (1942) mit dem Kreuz in Verbindung gebrachte Spinnerin-Sage ist dem Besitzer des Steinkreuzes nicht bekannt. (Rühl 1999) 2. Schwedische Soldaten sollen auf der Sendelbacher Höhe unter den Steinen beerdigt worden sein. 3. Um 1800 sollen es Kreuze auf Franzosengräbern geworden sein. 4. Drei Brüder sollen sich hier gegenseitig erschlagen haben

 

Beim Auffinden der nächsten Sühnekreuze hatte ich mich etwas schwer getan, da diese nicht an den vorgegebenen Koordinaten zu finden waren. Stattdessen fand ich sie um einiges früher auf meiner Strecke.

An Langensendelbach II vorbei, ging es weiter Richtung Honings IV.

Rad- und Wandertouren zu den Sühnekreuzen im Ldk. Forchheim, Erlangen-Höchstadt und Nürnberg IV

Langensendelbach-II-SK3815

Ich hätte Honings IV zu einem anderen Zeitpunkt ansteuern sollen, da sich herausstellte, dass der Weg über die Wiesen und durch den Wald total unter Wasser stand. Somit war ich froh, nachdem ich das Kreuz gefunden hatte, wieder auf einer befahrbaren Strecke zu landen.

Rad- und Wandertouren zu den Sühnekreuzen im Ldk. Forchheim, Erlangen-Höchstadt und Nürnberg IV

Honings-IV-SK3809 Sage: 1. Hier soll ein Schneider seine Frau mit einer Schere erstochen haben 2. Eine Frau soll hier beim Holzsammeln von einen herab fallenden Ast erschlagen worden sein. 3. Eine andere Version berichtet von einem Zigeunerlager, das sich hier bebefunden haben soll. Die „Alte“ war schwer krank und konnte nicht mehr arbeiten. Deshalb wurde sie von ihrem Manne erschlagen und hier auf diesem Platze begraben. Es wird von einem alten Zigeunerspruch berichtet: „Kannst du nicht mehr laufen, kannst du nicht mehr stehn, kannst du nicht mehr schaffen, kannst du nicht mehr sehn – also mußt du gehen.“

Nach Honings-IV, stand für heute nur noch ein Sühnekreuz auf meiner Route, das in Dormitz. Aber der Weg dorthin war sehr mühsam, da Wasser, Schlamm und schlechte Wege mich immer wieder zum Absteigen und Fahrrad schieben zwang. Aber auch das war irgendwann geschafft und so konnte ich das Sühnekreuz in Dormitz suchen. Es steht direkt bei der Kirche und ist im ersten Augenblick nicht so wirklich zu erkennen.

Dormitz-I-SK8763

Dormitz-I-SK8763Der Müller Hans Schmidt betrieb die heute noch bestehende Langenbrucker Mühle an der Schwabach. Er starb 51jährig am 1. Februar 1721. Begraben wurde er in der Kirche, die er durch Stiftungen unterstützte. (Rühl 1999)

Nach einer schönen, teils aber auch sehr anstrengenden Runde, hatte ich meine erste Fahrradtour zu den Sühnekreuzen absolviert. Das Frühjahr kommt, die Temperaturen steigen, es bleibt länger hell, was will man mehr? Ich jedenfalls freue mich schon auf die nächste Radtour zu den Sühnekreuzen.

Bis bald                                                                                                                                   Royusch

 

Fotos von royusch



Kategorien:Fahrradtouren, Sühnekreuz, Sühnekreuze

Schlagwörter:, ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: